Bonnheimer Hof

Dass wir touristisch gesehen ziemlich viele tolle Gegenden und Hotspots quasi direkt vor der Tür haben, ist einer der vielen Vorteile unserer großartig gelegenen Stadt. Mal eben am Wochenende in den Schwarzwald, die Pfalz, den Odenwald oder auch nach Frankreich – kein Problem. Eher zufällig sind wir jetzt auf eine Region gestoßen, von der man zwar weiß, dass sie ganz in der Nähe ist, die man aber gar nicht so wirklich auf dem Zettel hat. Oder wann wart ihr das letzte Mal in Rheinhessen?

Ein wundervolles Idyll in Rheinhessen

Im Herbst haben wir uns auf jeden Fall mit dem Wohnmobil auf den Weg gemacht Richtung Hackenheim, und weil es bekanntermaßen mehr Spaß macht, über Land zu fahren, haben wir die Autobahn in Grünstadt verlassen und waren schwer begeistert – ein kleines Weindorf nach dem anderen, viele schöne Dinge am Wegesrand und eine unheimliche Weingut-Dichte.

A room with a view

Ein Trip nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“. In diesem Fall passte das ganz besonders, weil wir kein Ziel hatten und ins Blaue gefahren sind. Umso schöner, dann an einem so schönen Ort wie dem Bonnheimer Hof zu landen. Das war nämlich tatsächlich purer Zufall. Rechts der Straße fiel uns dieser wirklich imposante Hof ins Auge, umgeben von Weiden mit schottischen Hochlandrindern, Eseln, Ziegen, Ponys, Enten. Obwohl einfach nur „Hof“ nicht ganz richtig ist – die große, sehr geschichtsträchtige Anlage setzt sich zusammen aus Parkanlage, Streichelzoo, einer eleganten Vinothek, einem großen Restaurant auf zwei Ebenen, tollen Ferienwohnungen, Gästezimmern und mehreren Locations innerhalb der alten Gemäuer. Kurzum: imposant, einladend und beeindruckend, ohne zu „erschlagen“.

Im Innenhof thront dieser Baum in voller Pracht

Allein die Größe der Terrasse lässt erahnen, was hier wohl im Sommer los ist und wie viele Paare sich wohl genau hier in Hackenheim im schönen Rheinhessen das Ja-Wort geben. Dass es auch einen Wohnmobilstellplatz gibt, versteht sich hier wohl von selbst. Seit 20 Jahren ist das nach Jahren der Renovierung wieder erstrahlte Anwesen im Besitz der Winzerfamilie Lorenz, die offensichtlich unheimlich viel Liebe, Zeit, Herzblut und Geld in das Projekt „Bonnheimer Hof“ gesteckt hat. Ein wahrer Segen für die alten Gemäuer, denn hier wird ein Stück Geschichte am Leben gehalten und in eine neue Zeit geführt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Areal vor über 800 Jahren – um 1200 war es eine kleine, aus drei Höfen bestehende Siedlung namens „Bonnheim“. Über hundert Jahre später wurde aus der Siedlung ein Dorf, das im tiefsten Mittelalter im Jahr 1485 bis auf zwei Höfe komplett zerfiel. Vor zwanzig Jahren kaufte der Weingutsbesitzer Werner Lorenz die Überbleibsel des letzten bestehenden Hofes samt dem dazugehörigen landwirtschaftlichen Besitz. Jetzt leitet Sohn Matthias den Hof im Familienbetrieb und hat offensichtlich große Pläne.

In den alten, aufgehübschten Gemäuern wird sehr gerne eingekehrt

Das urige, sehr geräumige Restaurant über zwei Stockwerke begeistert seine Gäste mir durchweg gut durchdachter, gutbürgerlicher Küche vom Feinsten. Spundekäs, Schnitzel, Steaks, wirklich tolle Käsespätzle mit Röstzwiebeln, gute Salate und noch bessere Bratkartoffeln dürfen hier nicht fehlen. Von den fantastischen Weinen des Weingut Lorenz ganz zu schweigen.

„Schaukler“ mit Bratkartoffeln und Kräuterbutter: ein Traum
Großartige Käsespätzle mit ausgezeichneten Zwiebelringen

Das Restaurant eignet sich perfekt zur Einkehr nach einer Wanderung durch die umliegenden Felder und Hügel, vorbei an Pferdekoppeln und kleinen Wäldchen. Kurz gesagt – der Bonnheimer Hof ist ein prima Ort für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Es gibt viel zu sehen, zu bestaunen, zu streicheln und zu essen! Und wer mir dem Wohnmobil angereist ist und wen es nachts nach einer guten Flasche Wein gelüstet, kann sich die feinen Weine hier aus einem Automaten ziehen, wenn die Vinothek schon lange geschlossen hat.

Wir kommen wieder!

Und draußen gibt’s überall Getier

Auszug aus der Karte: frisch, gebackene Laugenbrezel 2,50 €, Handkäse mit Musik 10,30 €, Wurstsalat mit Bratkartoffeln 13,70 €, Bratkartoffeln mit 2 Spiegeleiern 9,30 €, Salate ab 5,20 €, Käsespätzle mit Röstzwiebeln 12,90 €, geräucherte Forelle mit Toast 13,70 €, Schweineschnitzel an Dornfelder-Champignon-Soße mit Brot 14,60 €, Wiener Schnitzel vom Kalb und Beilage nach Wahl 22,70 €, Hacksteak mit Bratensoße und Brot 12,20 €

Binger Weg/Alte Straße, 55546 Hackenheim,

Öffnungszeiten: Täglich ab 17:00 Uhr. Sonn- und Feiertags ab 11:00 Uhr

https://www.bonnheimerhof.de

0
Bewertete Restaurants

Restaurant suchen