Che Pana

Seit je her ist die Florinstube in der Altstadt eine absolute, gastronomische Institution. Früher brillierte sie jahrelang mit Schmalzbrot und bodenständigem Wein, dann hauchte für kürzere Zeit „Edelsinn“ mit fancy Shit und Naturwein dieser lebenden Legende neues Leben ein. Seit gut einem halben Jahr ist diese einmalige Stube jetzt ganz fest in südamerikanischer Hand. Und zwar in den ambitionierten Betreiber-Händen von Rapha und Tomy!

Die alte Florinstube hat zwei neue Betreiber und einen neuen Namen

Aber die zwei Kumpels Rapha (etablierte in der Unteren Straße mit seiner Familie zusammen die kleinste Kaffeerösterei Heidelbergs und das Rada Café) und Tomy haben sich nicht aufgemacht, den ganz eigenen Charme des kultigen Urgesteins mit lateinamerikanischem Temperament zu verändern –  vielmehr kombinieren die beiden die ganz eigene Seele der ehemaligen Florinstube und vermengen sie mit der lässiger Verve einer Resto-Bar.

Es weht ein frischer, südamerikanischer Wind in der guten Stube

Konzeptionell hat das junge Betreiber-Duo (Rapha kommt aus Venezuela und Tomy aus Argentinien) also recht wenig verändert, allerdings haben sie inhaltlich die gemütliche Wohnzimmer-Bar ordentlich umgekrempelt. So gibt es eine große Auswahl an fantastischem  südamerikanischen Weinen, Cocktails aus Venezuela, Argentinien oder Chile untermauern das neue Flair, diverse Sour-Cocktails lassen keine hochprozentigen Wünsche offen und auch die Bier-Auswahl gestaltet sich international.

Tequenos und Antipasto
Ein ungewöhnliches Gericht: Cachapita con Queso

Ganz toll jedoch ist der kulinarische Rahmen, der das Che Pana wirklich besonders macht. Die kleine, aber feine Karte bietet authentische Geschmacksabenteuer, die einen Aufenthalt nicht einfach nur begleiten, sondern den Gast mit auf eine Reise nach Südamerika nehmen. Es gibt Pastelito (Teigtaschen aus Weizenmehl) mit gezupftem Rindfleisch oder Käse, Cachito (ein mit Schinken und Speck gefülltes Brot), Tequenos (im knusprigem Teig gewickelter Käsestick) oder auch Cachapita con Queso (ein Snack aus gelben Mais,Wasser, Zucker, Salz, Öl gefüllt mit Käse). Arepitas (mit Käse gefüllte Maisfladen) erweitern das Tapas-Angebot, Empanadas werden mit gezupftem Fleisch, vegetarisch mit Käse oder auch vegan mit Gemüse serviert und der kleine Hunger kann mit Dips, Chips, Salami und Oliven besänftigt werden. Als Nachtisch haben Gäste unter anderem die Wahl zwischen Originalen wie 3 Leches, Chocotorta oder auch Marquesa de Limon.

Tolle Empanadas gibt es im Che Pana
Empanadas mit gezupftem Rindfleisch und Ghost Chilisauce

Fazit: Schön zu sehen und zu erleben, was die Freunde aus der Florinstube gemacht haben. Und viel wichtiger, was sie nicht draus gemacht haben. Denn so lebt der Geist dieses Unikates weiter und bereichert hoffentlich noch sehr lange die gastronomische Landschaft Heidelbergs.  

Ein geselliger Raum auf wenig Quadratmetern. Das war damals die Florinstube und ist heute das Che Pana

Auszug aus der Karte: Cachapita con Queso 6,00 €, Empanadas 4,50 €, Pastelito 4,20 €, Tequenos 7,00 € (5 Stück), Cachito 5,50 €, Arepitas 5,50 €, Antipasto 3,50 €, Vorspeisenplatte zwischen 12,50 € (2 Personen) + 21,50 € (4 Personen), Nachtisch zwischen 3,50 € + 6,00 €, Cocktails zwischen 8,00 € + 8,50 €, Sour-Cocktails zwischen 9,50 € + 11,50 €

Floringasse 4, 69117 Heidelberg

Öffnungszeiten: Täglich ab 18:30 Uhr

https://www.instagram.com/chepanarestobar/

Informationen

Ort

Küche

Weiteres

BarbierTapasWein

Karte

Bewertete Restaurants
0

Restaurant suchen