POP

Seit 1965 gehört das POP in der Unteren Straße zur Altstadt wie das Schloss und die Alte Brücke und ist, ebenso wie diese ehrwürdigen alten Gemäuer, zu einem festen Bestandteil dieses malerischen, alten Stadtteils geworden. Das ist aber nicht die einzige Gemeinsamkeit dieser einmaligen, gastronomischen Einrichtung und den Wahrzeichen der Stadt – denn auch die ehemalige VIP-Location steht mit ihrer besonderen Pop-Art-Deko unter Denkmalschutz.

Auto an der Decke und Cola an der Wand. Die einmalige Deko im POP

Früher kochte hier jeder sein Wirtshaus-Süppchen, dann etablierte sich in dieser Besonderheit über viele Jahre hinweg eine gehobene, italienische Küche und sorgte für einen gewissen Kult-Status. Seit Mitte 2023 leitet nun Ivo vom benachbarten Weinloch mit Herz und voller Kraft die Geschicke der renommierten Perle auf Heidelbergs Partymeile.

Das Restaurant mit seiner Bar ist für alle Gelegenheiten gewappnet

Der Vollblutgastronom mit kroatischen Wurzeln hat sich aber nicht aufgemacht, um alte Konzepte für dieses Etablissement zu kopieren und Bewährtes zu konservieren, sondern hat das neue POP schon jetzt zu seinem gemacht. Mit flüsternden Geigen, und selbstverständlich auch ohne dem werten Interieur nur ein Härchen zu krümmen, führt er das hehre Erbe dieser Einrichtung fort – und das mit einer Karte, die den Restaurant- und Bar-Charakter zwar wohlwollend unterstreicht, sich aber wohl eher dem breiten Publikum öffnet.

An der Bar im hinteren Bereich werden Cocktails gemixt

So gibt es Bruschetta als Starter, Flammkuchen aus dem Ofen, Suppe vom Herd, Salate vom Acker, Pasta aus dem Topf, Steak aus der Pfanne und Apfelstrudel für danach. Alles gut und handgemacht, aber wenig original. Wer es dagegen an diesem besonderen Ort etwas authentischer haben möchte, dem empfiehlt sich als Vorspeise eine „Aperitivo Platte“ mit dreierlei Käse, kroatischer Wurst, Aioli, Peperoni, Oliven und Brot und dazu ein Sekt Rose vom Weingut Knipser (0,1 l/5,80 €). Als Hauptgang sollte dann ein wirklich gutes Rindergulasch mit Bandnudeln, Cevapcici mit Djuvec-Reis oder Kroatische Krautwickel (Sarma) mit Kartoffelpüree folgen. Dazu einen guten Wein, danach noch den berüchtigten Feigenschnaps und perfekt ist ein Besuch in Ivos neuem POP.

Ein toller Klassiker: Rindergulasch mit Bandnudeln
Eine vegetarische Alternative sind u.a. die mit Steinpilzen gefüllten Ravioli oder auch die Gnocchi mit viererlei Käse
Und zum Abschluss Feigenschnaps

Schön, dass diesem lebendigen Museum ein weiteres Mal neues Leben eingehaucht und ihm mit Ivo ein neues, markantes Gesicht verliehen wurde. Und auch schön, dass man hier an der Theke oder auch zu Tisch auch einfach einen Sex on the Beach, Caipirinha oder auch einen schnellen Tequila kippen darf.

Auszug aus der Karte: Bruschetta 6,90 €, Aperitivo Platte ab 9,90 €, Suppen ab 6,90 €, Salate ab 6,90 €, Flammkuchen ab 12,50 €, Pasta ab 14,90 €, Hähnchenbrust im Schinkenmantel 18,90 €, Cevapcici mit Djuvec-Reis 15,90 €, Rindergulasch mit Bandnudeln 15,90 €, Rumpsteak mit Grillkartoffeln 29,90 €, Dessert ab 6,90 €

Fazit: Weniger elitär als in den letzten Jahrzehnten, darf sich jetzt eine breitere Masse an der Perle der Unteren Straße erfreuen.

Untere Straße 17, 69117 Heidelberg, 06221-5996146

Öffnungszeiten: So. – Do. 17:00 Uhr bis 1:00 Uhr. Fr. 17:00 Uhr bis 3:00 Uhr. Sa. 12:00 Uhr bis 3:00 Uhr.

https://pop-heidelberg.com

Informationen

Ort

Küche

Weiteres

BarRestaurantWein

Karte

0
Bewertete Restaurants

Restaurant suchen