Henny’s Minigolf

Schon seit den 1960er Jahren gibt es diese Minigolfanlage zwischen St. Ilgen und Nußloch unweit des Anglersees und obschon dieses Kleinod mittlerweile in die Jahre gekommen ist, hat es kein bisschen von seinem ganz eigenen Charme verloren. Die geschichtsträchtigen, originalen Turnier-Bahnen strotzen mit widerspenstiger Nostalgie der nagenden Zeit, die urige Hütte mit seinem gastronomischen Interieur weiß mit Vielseitigkeit zu überraschen und auch insgesamt ist die ganze Anlage im Grünen unweit der B3 eine schöne Einkehr wert.

Das Henny’s: Alte Größe unter frischer Leitung

Zuletzt hat Gastwirt Winnes mit seiner Frau die tollen Geschicke dieses Minigolfplatzes geleitet, doch seit Anfang 2023 füllt Kevin Henny mit Lebensgefährtin Nadine und Vater Günter diesen Ort mit neuem Herz und Verve. Mit viel Energie, noch mehr Ideen und ordentlich frischem Wind, aber keinesfalls mit der stumpfen Brechstange und unsensibler Hand – der Neu-Pächter hat viel Gefühl für das Bestehende und eine innige Verbundenheit zu den lokalen Vibes. Dazu kommt noch, dass das Familiengespann selbst von hier kommt, die Menschen in den unmittelbaren Gemeinden kennt und eng mit der hiesigen Vereinslandschaft verbandelt ist.

Die Drei vom Minigolfplatz: Kevin, Nadine und Günter

Geändert hat Kevin an der kultigen Einrichtung bisher noch wenig, und dieser behutsame Weg wurde wohl auch sehr bewusst eingeschlagen Es gilt, das Alte zu behalten und nur sanft mit Neuem zu vermischen. Noch immer gibt es den unveränderten Spielautomaten/Raucherraum, der Stammtisch ist immer noch von früh bis spät gut besucht, die mit Decken behangene blaue Couch im zweiten, geräumigen Gastraum ist weiterhin ein fester Bestandteil des Sitzgelegenheit-Ensembles, und selbstverständlich ist die Location noch immer eine Sky Sportsbar im klassischen Sinne.

Die alte Schule lebt hier in jeder Faser weiter

Dennoch haucht das Betreiber-Trio (einer ist mindestens immer vor Ort) diesem Minigolfplatz mit Eckkneipen-Flair und Gasthaus-Charakter, auf seine ganz eigene, sympathische Weise neues Leben ein. So gibt es ab und an Live-Musik, saisonale Festivitäten, Hüpfburgen an Fest-und Feiertagen und eine Speisekarte, die kulinarische Retro-Herzen höherschlagen lässt.

Das Herz vom Henny’s: die Theke

Kevins Vater Günter ist gelernter Schlachter, versierter Hobby-Koch und Meister des Schnitzels. Ihm kommt kein Schmu unter den Klopfhammer, die Soßen werden noch aus Knochen gekocht, Wurstsalat gibt es stets frisch und ausschließlich im Sommer. Pasta, Flammkuchen & Co. bereicherten zu Beginn zwar noch die Speisekarte und boten Vegetariern bei der Einkehr mehr als nur Pommes, doch die natürliche Auslese der Besucher und Stammgäste schmiedete dann doch diese kleine, authentische Karte.

Großartiges Cordon Bleu mit Pommes und dreierlei, hausgemachte Soßen
Ausgezeichnete, hausgemachte Soßen hat das Henny’s: Jäger-, Braten- und Zigeunersoße

Fazit: Eine schöne Anlage mit schönem, altem Baumbestand, die für jeden (außer vielleicht Vegetarier*innen) etwas bietet – ob jung oder alt, Fußball oder Minigolf, Schnaps oder Schorle, Theke oder Stammtisch, Couch oder Biergarten.

Und nach der Stärkung lockt spielerische Konzentration

Auszug aus der Karte: Schnitzel mit Pommes 10,90 €/12,90 € (klein/groß), Cordon Bleu mit Pommes 16,90 €, Portion Pommes 3,90 €, Paar Wiener mit Brot 5,50 €, Wurstsalat mit Pommes 11,90 €, Salami/Schinken-Baguette 7,50 €, Weinschorle 2,50 €/4,20 € (klein/groß), Flaschenbier ab 2,90 €, Longdrinks 5,00 €, Schnaps ab 2,20 €

Massengasse 80 b, 69226 Nußloch, 06224-9023668

Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr

https://www.instagram.com/hennys_minigolf_nussloch/

Informationen

Ort

Küche

Weiteres

Biergarten

Karte

Bewertete Restaurants
0

Restaurant suchen